9. August 2016

Was passiert bei der Laser-Tattoo-Entfernung?

Bei der Tattooentfernung mit dem Laser werden die Farbpigmente in der zweiten Hautschicht (der Dermis) mit kurzen Laserimpulsen behandelt. Die Pigmente werden für den Bruchteil einer Sekunde vom Laserimpuls getroffen und zerfallen durch die Lichtenergie in kleinere Teilchen.

Die zerkleinerten Pigmentpartikel werden vom Immunsystem als Fremdkörper erkannt, von den Fresszellen ( den sog. Makrophagen) des Immunsystems aufgenommen, über das Lymphsystem im Körper auf natürlichem Weg abtransportiert. Dieser Prozess benötigt üblicherweise mehrere Behandlungen, da der Laserstrahl bei einer Behandlung nicht alle Farbpigmente auf einmal erfasst und zerkleinert. Die Zahl der Behandlungen hängt von vielen Faktoren ab, so unter anderem vom Alter des Tattoos, vom Stoffwechsel / Immunsystem des Kunden und auch davon, ob das Tattoo von einem Laien oder einem Profi gestochen wurde.

Um das Tattoo vollständig zu entfernen, werden in der Regel 6 bis 12 Behandlungen im Abstand von einigen Wochen benötigt. Nach einer Behandlung brauchen Körper und Haut einige Zeit, um die zerkleinerten Pigmente auszuleiten. Nach dieser Zeit, die mindestens 6 Wochen betragen sollte, kann die nächste Behandlung erfolgen, bis das Tattoo nicht mehr zu erkennen ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.